Zweieinhalb Jahrtausende spielten Frauen in der buddhistischen Religion eine untergeordnete Rolle. Erst im Jahr 2011 wurde mit Kelsang Wangmo zum ersten Mal eine Frau als Gelehrte des tibetischen Buddhismus, als Geshe, anerkannt. Die Autorin Anne Siegel zeichnet in ihrem Buch „Die Ehrwürdige“, das im September im Benevento Verlag erscheint, nicht nur den Weg der buddhistischen Nonne aus Deutschland nach, sondern belegt, wie gerade Frauen für einen Wandel in der traditionsreichen Religion sorgen. Unterstützung finden sie dabei vom Dalai Lama selbst, der für dieses Buch ein Vorwort verfasste.

„Die Ehrwürdige“ erzählt die erstaunliche Biografie einer westlichen Frau, die sich durch ein jahrzehntelanges Studium und ihre Hartnäckigkeit in einer zutiefst traditionellen Männerwelt durchsetzte. Kerstin Brummenbaum machte sich in den frühen 1990er-Jahren auf, um sich voll und ganz dem tibetischen Buddhismus zu widmen. Als die Nonne fast zwanzig Jahre später zu ihrem eigenen Erstaunen den bisher Männern vorbehaltenen Doktorgrad des Buddhismus erlangte, wurde sie international berühmt; sie stand für die „weibliche Wende“ im Tibetismus. Die Geschichte von Kelsang Wangmo, der exzeptionellen Frau aus dem Rheinland, ist nur wenigen bekannt. Dies soll sich mit dem Buch von Anne Siegel nun ändern.

Die Sachbuchautorin kennt Kelsang Wangmo noch aus ihrem bürgerlichen Leben in Deutschland. Die feministische Bedeutung ihrer Lebensgeschichte inspirierte Siegel zu einem Buch über Frauen im Buddhismus, das eng an aktuelle Forderungen innerhalb der Religion anknüpft. Die volle Ordination für Frauen ist auch heute, nach etwa 1.200 Jahren klösterlicher Tradition in Tibet, noch immer nicht möglich, aber eine Vision für die Zukunft. Mit der Ernennung Kelsang Wangmos zur Geshe wurde das System zum ersten Mal aufgebrochen.

Das Vorwort des Dalai Lama führt in die Historie des tibetischen Buddhismus ein und ermuntert dazu, sich von Kelsang Wangmo inspirieren zu lassen. Große Teile des Buchs nehmen Gespräche mit Kelsang Wangmo sowie Texte von ihr selbst ein. Zudem befragte Anne Siegel die buddhistische Nonne Jampa Tsedroen, die als Dr. Carola Roloff an der Universität Hamburg zu Frauen- und Menschenrechten im Buddhismus forscht.

„Die Ehrwürdige“ ist ein Buch über Frauen, die mit Leidenschaft die Grenzen einer patriarchal geprägten Religion infrage stellen und neue Wege in den Buddhismus öffnen. Kelsang Wangmo und ihre Mitstreiterinnen befördern ganz im Sinne des Dalai Lama den Tibetismus ins 21. Jahrhundert. Ihre Beharrlichkeit inspiriert dabei weit über den religiösen Bereich hinaus.

Die Ehrwürdige

Artikelnummer: 364215376135191
22,00 €Preis
Farbe
  • "Anne Siegel gibt Einblick in eine Welt, die uns bislang verschlossen blieb" (Buchmarkt)

    "Eine wichtige Veröffentlichung über die Rolle der Frauen im Buddhismus." (Buddhismus Aktuell)

    "Eine kleine Revolution" (Deutschlandfunk)